zurück zur Liste

Großer Südturm des St. Veitsdom

Dieser fast einhundert Meter hohe Turm bietet einen atemberaubenden Blick auf Prag. Während des Aufstiegs über mehr als 280 Treppenstufen kann man auch die Glocken des St. Veitsdoms erblicken.

Großer Südturm des St. Veitsdom

Mit dem Bau des Turms wurde Ende des 14. Jahrhunderts Peter Parler beauftragt. Doch dieser wurde nie im Stil der Gotik fertiggestellt. Im 16. Jahrhundert kamen ein Renaissance-Umgang und eine Kuppel hinzu, die anschließend im 18. Jahrhundert durch die heutige Kuppel ersetzt wurde.

Die größte Glocke der Tschechischen Republik, die im Turm des Doms aufgehängt ist, wiegt geschätzte 15 Tonnen, trägt den Namen Sigmund und stammt aus dem Jahre 1549. Das Zinn stammt aus Austerlitz (heute Slavkov) und das Kupfer aus der zentralen Slowakei. Die Glocke besticht durch die Reliefverzierung – einige Elemente (Abdrücke von Münzen und Medaillen) wurde auf tschechischem Gebiet zum ersten Mal angewandt. Um die Glocke zu läuten, sind 6 Glöckner notwendig – 4 bringen die Glocke in Bewegung und 2 bedienen den Klöppel.

Am 15. Juni 2002, dem Gedenktag des hl. Veit, brach beim Läuten der Glocke der Klöppel, was einer Sage nach auf eine kommende Katastrophe hinweist. Im August desselben Jahres wurde das Land vom verheerenden hundertjährigen Hochwasser heimgesucht.

Wissen Sie, dass Sie beim Aufstieg prüfen können, in welcher körperlichen Verfassung Sie sich gerade befinden, und dafür mit ... einem wunderschönen Ausblick belohnt werden?
Wir hoffen, dass Sie unseren Vorfahren verzeihen, dass sie nicht an die weniger sportlichen Touristen dachten, und sich voller Elan aufmachen, um die 287 Stufen zu erklimmen, um oben den Ausblick auf eine der schönsten Städte der Welt zu genießen.

Öffnungszeiten | Eintrittspreis

Lage

Karte der Burg