zurück zur Liste

Königsgarten

Der im Jahre 1534 ursprünglich im Stil der Renaissance angelegte Königsgarten avancierte zu einem der ruhigsten Orte im Stadtzentrum. Der Garten entstand am Ort der einstigen mittelalterlichen Weingärten.

Königsgarten

Den Königsgarten ließ im Jahre 1534 Kaiser Ferdinand I. aus dem Geschlecht der Habsburger anlegen. Schrittweise kaufte er von den Besitzern die älteren Weingärten hinter der Schlucht des Baches Brusnice und ließ dort einen Renaissancegarten anlegen, der später durch seine botanischen Raritäten und exotischen Pflanzen aus weit entfernten Ländern Berühmtheit erlangte. Von Anbeginn wurde der Garten durch zahlreiche Bauwerke vervollständigt, die der Unterhaltung der höfischen Gesellschaft dienten: der Saal für Ballspiele (Míčovna), das Königliche Lustschloss und der Löwenhof. Die heutige Gestalt des Gartens schließt an die naturnahe, die sog. englische Gestaltung aus der Mitte des 19. Jahrhundert an, wobei sie jedoch auch Elemente der Renaissance (Giardinetto am Königlichen Lustschloss) sowie barocke Elemente (Ornament-Blumenbeete) umfasst. Der Garten ist in der Sommersaison geöffnet und kann durch drei Eingänge betreten werden: durch zwei Westtore von der Straße U Prašného mostu und durch das Nordtor am Königlichen Lustschloss.

Öffnungszeiten

Fotogalerie

Lage

Karte der Burg