zurück zur Liste

Nutzgärten

Nördlich der Prager Burg erstrecken sich auf knapp vier Hektar die Nutzgärten. Alles, was hier angebaut wird, ist für die Kanzlei des Präsidenten bestimmt.

Nutzgärten

Die Hälfte der Gartenflächen besteht aus Grundstücken der ehemaligen Fasanerie, die in der Zeit des Kaisers Rudolf II. errichtet wurde. Heute ist hier eine Streuobstwiese mit einem Bienenhaus aus der Zeit des Präsidenten T. G. Masaryk, das vom slowenischen Architekten Jože Plečnik entworfen wurde. Auch heute werden hier noch Bienen gezüchtet. Unweit vom Bienenhaus steht die Präsidentenvilla aus dem 19. Jahrhundert. Seit dem Jahre 2005 dient die Villa als Sitz des Präsidenten. Im zweiten Teil des Gartens erstrecken sich Beete und Gewächshäuser, wo unter anderem der Blumenschmuck der Repräsentationsräumlichkeiten für Staatsbesuche gezogen wird. Bereits traditionsgemäß haben die Besucher die Gelegenheit, die Nutzgärten im Rahmen des im September stattfindenden Festes der Weinlese zu besichtigen.