zurück zur Liste

Repräsentationsräume

  1. Westflügel (Matthiastor, Pacassi-Treppe, Säulensaal, Rothmayer-Saal)
  2. Nordflügel (Keilgang, Spanischer Saal, Rudolf-Galerie)
  3. Zentraler Flügel (Breiter Gang, Neue Salons, Weißer Turm, Alter Saal, Janák-Halle, Oktogon)
  4. Südflügel (Garderobe, Eingangs-(Kinder-)Salon, Thronsaal, Brožík-Salon, Habsburger Salon, Glassalon, Kleiner Salon, Spiegelsalon, Salon mit Kamin, Musiksalon, Gesellschaftlicher Salon, Garderobe)

Reprezentační prostory

Die Säle und kleinen und großen Salons, die für den Empfang von offiziellen Besuchern des Präsidenten der Republik dienen, sind im ersten Stock aller Flügel des sog. Neuen Palastes hintereinander angeordnet und bilden einen Rundgang. Einige dienten bereits im 16. Jahrhundert als repräsentative Räume und hauptsächlich als Wohnräume der Herrscher. Während des theresianischen Umbaus im 18. Jahrhundert erhielten die Salons im Südflügel ihr heutiges Aussehen. Damals wurden auch die bis dahin unterschiedlichen Bauten des Nordflügels des Neuen Palastes miteinander verbunden. Nach 1918 wurde der repräsentative Rundgang durch die Errichtung von monumentalen Räumlichkeiten im Westflügel fertiggestellt. Dieser Raum dient heute als Eingangsbereich. Vom Matthiastor zwischen dem I. und II. Burghof führt die Pacassi-Treppe direkt in die Prunksalons im Südflügel, und der Säulensaal mit dem Rothmayer-Saal führt in die großen Säle im Nordflügel.

Darin entstanden im 16. Jahrhundert für die Sammlungen des Kaisers Rudolf II. zwei große Säle – der Spanische Saal und die Rudolf-Galerie. Heute finden hier wichtige Empfänge, Konzerte sowie gesellschaftliche Events statt.
Durch den zentralen Flügel des Neuen Palastes führt der sog. Breite Gang, an welchem entlang die Neuen Salons liegen, die in den 60er Jahren des 20. Jahrhundert umgestaltet wurden. Die Janák-Halle und das Oktogon verbinden den zentralen Flügel mit dem Südflügel.
Ab 1918 wurden im Südflügel schrittweise mehrere Salons für die Repräsentation des Präsidenten der Republik rekonstruiert. Bis heute werden Anpassungen an der Einrichtung und Ausstattung vorgenommen, so, wie in den gesamten Repräsentationsräumen der Prager Burg.

Die Repräsentationsräume sind für die Besucher der Burg nur gelegentlich zugänglich.